Rotwein ist gesund

Josef war aufs äußerste entschlossen, seinen Körper wieder in Hochform zu bringen. Regelmäßiges Training auf dem Fahrrad steigerte seine Leistung laufend. Gerüchten zur Folge, hat er mittlerweile die angestrebten 150 Watt erreicht. In wissenschaftlichen Diskussionen konnte er auch seinen Arzt von der Heilkraft des Rotweines überzeugen. Begeisterte Anhänger seiner Theorie haben seine Argumente mittlerweile als Buch herausgegeben.

Hier einige Auszüge aus dem Standardwerk:
Rotwein ist gesund
Ein sachkundiger Ratgeber über die heilsame Wirkung des roten Rebensafts

Die Empfehlung, Wein in kleinen Mengen, aber regelmäßig zu trinken, ergibt sich aus der relativ kurzen Aktivität der wertvollen Weinflavonoide im Blut.
Ach die guten Flavonoide!

Alkohol verringert die Gefahr der Blutgerinnungsbildung in den Herzkranzgefäßen. Damit schützt er indirekt vor dem gefürchteten Herzinfarkt.

Anders als bei seltenen Alkoholexzessen sind bei einem regelmäßigen, aber moderaten Weinkonsum keine Leberschäden zu befürchten.

Abwechselung ist die beste Strategie
Die Herzschutz-Weine gibt es nicht. Daher empfielt es sich, möglichst viele verschiedene Weine zu probieren.

Rundum geschützt mit Alkohol
Das ein maßvoller Alkohlkonsum gegenüber dem völligen Alkoholverzicht gesundheitliche Vorteile hat, konnte mittlerweile in über 60 Studien bestätigt werden.